Relax: Warum Entspannen beim Lernen hilft

Lehrlinge stehen oft unter Stress, weil diese nicht nur in die Berufsschule gehen, sondern auch nebenbei arbeiten müssen. Ob nun die Schule zweimal in der Woche stattfindet oder im Blockunterricht, ist in dem Fall egal. Geplante Entspannungsphasen helfen den Auszubildenden sich zu entspannen und erleichtern damit den Arbeitsalltag wie auch das Lernen.

Entspannungsphasen helfen beim Lernen

Konzentration ist alles. Wer sich nicht konzentrieren kann, ist innerlich häufig angespannt und nervös. Dies resultiert daraus, dass zu wenige Ruhephasen in Anspruch genommen wurden. Dies beginnt bereits vor dem Lernen. Jeden sei Spaß im Privatleben vergönnt, aber vor allem in den stressigen Prüfungszeiten profitiert der Auszubildende davon, wenn er zum Beispiel aufs Fortgehen verzichtet. Der Schlafrhythmus kommt weniger Durcheinander und die Woche an sich, läuft geordneter ab. All diejenigen, die am Wochenende Tag und Nacht lernen, sollten sich wiederum eine Auszeit gönnen und sich zwischendurch mit anderen Dingen beschäftigen. Beim Lernen helfen kurze Pausen zwischendurch, um neue Energie zu erhalten. Statt drei Stunden Power-Learning, sollten es nur 50 Minuten sein und danach 10 Minuten pausieren.

Neue Energie zwischendurch tanken

Wer mit seinen Gedanken beim Lernen ständig abschweift, probiert eine Atemübung. Aufrecht hinsetzen und tief ein- und ausatmen. Wichtig ist, dass der Atem bewusst wahrgenommen wird. Nach wenigen Minuten fällt einem das Lernen wieder leichter. Langes sitzen vor dem PC schränkt ebenfalls die Konzentrationsfähigkeit ein. Das Gehirn benötigt viel Sauerstoff, um optimal zu funktionieren. Eine Runde spazieren gehen oder joggen ist eine tolle Möglichkeit um neue Energie zu tanken. Auch ein paar Kniebeugen oder Yoga Übungen sorgen für neuen Konzentrationsschub.

Praktische Hilfsmittel zum Entspannen

Mittlerweile gibt es bereits viele Hilfsmittel, die beim Entspannen helfen. Beispielsweise Duftkerzen, die das Gemüt beruhigen, leckere Teesorten, Öle, wie auch homöopathische Mittel. Bei Bachblüten hilft am besten die Nummer 7 Chestnut Bud. Diese unterstützt die Konzentration und sorgt dafür, dass sich die Zerstreutheit in Luft auflöst. Bachblüten helfen ferner bei den Prüfungen selbst. Wer ziemlich nervös ist, setzt am besten auf die Notfalltropfen.

Stressige Phasen leichter überstehen

Lehrlinge leiden meist dann unter Stress, wenn viele Dinge auf einmal zusammenkommen. Arbeitet der Auszubildende beispielsweise im Handel, ist die Weihnachtszeit sicherlich ein hoher Stressfaktor, vor allem, wenn zur gleichen Zeit die Berufsschule besucht werden muss. Auszubildende, die einen Blockunterricht genießen, arbeiten in diesen Monaten zwar nicht, müssen aber einen ganzen Jahresstoff in diesen paar Wochen verinnerlichen. Hier kommen doch einige an ihre Grenzen, vor allem, weil ihr Tagesrhythmus wieder ein komplett anderer ist. Der Unterricht erstreckt sich über den ganzen Tag und am Abend muss gelernt werden. In knappen Abständen finden Prüfungen statt und das zerrt an den Nerven ohne Ende. Bei so viel Stoff ist es noch wichtiger, für sich selbst eine perfekte Entspannungs-Zeremonie zu erstellen. In stressigen Zeiten hilft es bereits, früher schlafen zu gehen und auf manche private Hobbys eine Weile zu verzichten. Jenen Kandidaten, die eine Lehre mit Matura anstreben, sei ein besonders guter Tagesplan empfohlen. Diese Ausbildungsform ist sicherlich kein Zuckerschlecken, mit den erwähnten Entspannungstechniken lässt sich aber auch die Matura mit Bravour meisten.

Entspannt in eine erfolgreiche Karriere starten

Lehrlinge sollten nicht nur lernen, wie ihr Handwerk funktioniert, sondern auch, wie man sich am besten vor einem Burn-Out schützt. Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Arbeitnehmer ans Ende ihrer Grenzen gelangen. Wer sich von Anfang an Pausen gönnt und die Entspannungstechniken in den Alltag einbaut, wird später weniger Probleme im Berufsleben haben.
Die Kunst ist es, die richtige Balance zwischen Arbeiten und Entspannen zu finden. Dies haben schon viele Menschen verlernt. Die meisten möchten immer mehr in kurzer Zeit erreichen und am besten gar nicht mehr mit der Arbeit aufhören. In der Ruhe liegt die Kraft, so heißt es. Wer mehr Pausen einlegt, ist im Endeffekt produktiver. Lernt ein Auszubildender das von Anfang an, ist er trotz entspanntem Leben stets auf der Überholspur.

Bildrechte: Pixabay.com

Folge uns:

So bist du immer schnell über freie Lehrstellen und neue Artikel informiert!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

DU MÖCHTEST MEHR WISSEN?