Wir leben in einer Zeit, in der man von einem „Fitnesswahn“ sprechen kann. Körperliche Fitness und Leistungsfähigkeit ist wichtiger denn je – und das nicht nur aus gesundheitlichen Gründen! 🙂  Aufgrund dessen nehmen auch die Angebote durch Sportstudios, Fitness-Center, usw. stetig zu, welche auch zugleich den Beruf „FitnessbetreuerIn“ in den Vordergrund rücken.

Was sind die Haupttätigkeiten eines/einer Fitnessbetreuers/-in?

Als FitnessbetreuerIn betreust du die Kundschaft dieser Einrichtungen. Dabei stellst du gemeinsam mit KundInnen ein individuelles Trainingsprogramm zusammen und beratest diese zudem bei der Auswahl von Trainingsgeräten. Abgesehen davon verfügst du dann auch über die erforderlichen Kenntnisse in Anatomie, Sportphysiologie, Sporttherapie, Ernährungslehre und gesunder Lebenshaltung, sowie Trainings- und Bewegungslehre. Damit du dich gegenüber KundInnen fachgerecht Verhalten kannst, stehen ebenso im Ausbildungsplan die Kommunikation, Körpersprache und das Führen von Beratungs- und Verkaufsgesprächen oben. Denn als FitnessbetreuerIn wirst du auch Produkte aus dem angebotenen Warensortiment verkaufen, welche in Trainingsprogrammen unterstützend eingesetzt werden (können). Diese reichen von Trainingskleidung bis hin zu gesunden Nahrungsmitteln und Kosmetika. Zuletzt wirkst du auch bei Verwaltungs- und Bürotätigkeiten mit. Das heißt, du führst Kundenlisten, stellst Mitgliedskarten aus, hebst Gebühren ein, stellst Rechnungen aus und erledigst den Schriftverkehr.

Anforderungen:

  • Ausdauer und Wendigkeit stehen an oberster Stelle: vor allem beim Mitwirken an Trainingsprogrammen und Vorzeigen von Übungen
  • Aber auch technisches Verständnis und Handgeschicklichkeit sind notwendig: z.B. beim Einstellen und Instandhalten der Trainingsgeräte
  • Beim Beraten sowie Betreuen der KundInnen und auch bei Verkaufsgesprächen wird ein gewisses Maß an Kontaktfähigkeit gefordert
  • Teamplayer sein! Du wirst mit anderen TrainerInnen zusammenarbeiten…
  • Nichtsdestotrotz musst du auch selbständig sein: beim Erstellen und Durchführen von Trainingsprogrammen
  • Besonders wichtig ist die Reaktionsfähigkeit: um Unfälle verhindern bzw. um bei Unfällen rasch erste Hilfe leisten zu können
  • Nicht zu vergessen – Organisationstalent sein! 🙂 Besonders beim Planen von Trainingsprogrammen und bei der Terminvereinbarung mit Kunden

Wo überall kannst du arbeiten?

  • Fitness-Centern/ Fitness-Studios
  • Sportstudios
  • Freizeit- und Trainingszentren
  • zum Teil auch in Fremdenverkehrsregionen (saisonal): Veranstaltungsangebote von Gemeinden, Hotelbetrieben, Ferien-Clubs usw.

In welchen Bundesländern befinden sich Berufschulen für den Lehrberuf?

  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg
  • Steiermark
  • Vorarlberg

Der Beruf interessiert dich und du willst mehr darüber erfahren? Dann kannst du dir hier ein Video zum Beruf anschauen!

Quelle: http://bit.ly/29y1tt0
BR: pixabay.com

 

Folge uns:

So bist du immer schnell über freie Lehrstellen und neue Artikel informiert!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

DU MÖCHTEST MEHR WISSEN?