Lehrberufe Teil 7: H2O, CH3-COOH – alles klar? Chemie ist cool.

Du gehst den Dingen gerne auf den Grund? Vielleicht hast du dich schon mal gefragt, warum sich das Silberbesteck von Oma verbiegen lässt, aber die Löffel in Mamas Schublade einfach nicht nachgeben? Oder du interessierst dich dafür wie man die Umwelt vor den giftigen Abfällen schützen kann?

Dann ist eine Ausbildung im Bereich „Chemie und Kunststoff“ für dich vielleicht genau das Richtige.

Was musst du mitbringen für die Arbeit mit Chemie und Kunststoffen?

Ganz klar, du solltest dich für chemische Prozesse und deren Reaktionen begeistern können. Vielleicht kennst du ja auch das Beispiel „Mentos in eine Cola-Flasche geben“ und wolltest unbedingt wissen, wieso die Cola dann so aufschäumt. Genau diese Neugier und die Beobachtungsgabe sind wichtig.

In einigen Lehrberufen wirst du im direkten Kontakt mit den Kunden stehen, da ist es wichtig dass du komplizierte Vorgänge relativ einfach erklären kannst. Bei anderen Lehrberufen wird ein Labor oder gar eine Produktionsstätte dein täglicher Arbeitsplatz sein, da ist es notwendig, dass du notfalls auch mal auch auf recht engem Raum arbeiten kannst. Computer und Maschinen werden ein tägliches Werkzeug von dir und du lernst sicher schnell damit umzugehen.

Eines sollte dir ebenso klar sein: In der Forschung ist Genauigkeit und auch eine gute Dokumentation über das, was du gemacht hast, das A und O. Du wirst also nicht nur in den weißen Kitteln Versuche durchführen, sondern musst auch hinterher alles schriftlich notieren. Deine Ergebnisse müssen verständlich festgehalten werden, dass auch die KollegInnen damit arbeiten können.

Übrigens: in einigen Lehrberufen sollte deine Nase lieber nicht zu empfindlich sein.

3 Beispiele für Lehrberufe in diesem Bereich:

  • Chemielabortechnik

3 ½ Jahre wirst du in Prüf- und Versuchsanstalten oder Großbetrieben mit eigenen Forschungs- und Entwicklungslabors verschiedenste Versuche mit Stoffen durchführen. Dazu wirst du viel mit dem Mikroskop und computergesteuerten Geräten arbeiten. Du darfst nicht nur die Qualität von Materialien oder Produkten untersuchen, sondern beteiligst dich auch an der Entwicklung von neuen Stoffen und Rezepturen, wie beispielsweise Pflanzenschutzmittel oder pharmazeutischen Produkten.

  • Skierzeuger

Der Name dieses Lehrberufs ist Programm: Hier wirst du alles über die Erzeugung von Skiern lernen. Dabei wirst du viel über die verwendeten Materialien wie Kunststoff, Metall, Karbon und Holz erfahren. Dazu musst du dann mit größeren Maschinen umgehen, wie einer Hydraulikpresse oder einem Fräsautomaten. Ebenso ist die Wartung und Reparatur ein großer Bestandteil deiner Arbeit. Kunden bedienen, sie beraten und individuelle Anpassungen von beispielsweise Bindungen, erweitern dein Aufgabengebiet zusätzlich. Anfangen kannst du diese 3 ½ Jahre dauernde Ausbildung in Skiherstellerbetrieben.

  • Entsorgungs- und Recyclingfachmann/ – frau

Zugegeben, der Name klingt nicht besonders nach einer ansprechenden Ausbildung. Aber stell dir einmal vor, wie es bei uns aussehen würde, wenn sich niemand um all den Müll und das Abwasser kümmern würde. Mit dieser Lehrausbildung hast du eine große Verantwortung, denn du bist dafür zuständig die Umwelt zu schützen. Du wirst Abfälle erkennen, analysieren, klassifizieren und fachgerecht entsorgen. Dazu wirst du viel über problematische Produkte wie Altöle, Batterien, oder Elektronikschrott in Erfahrung bringen. Oder du wählst lieber die Abwasser-Variante, dann wirst du beispielsweise Kläranlagen in Schuss halten und dafür sorgen, dass kein verseuchtes Wasser das Grundwasser oder die Flüsse verunreinigt.
Absolvieren kannst du die Ausbildung in Unternehmen, die sich mit der Entsorgung und Wiederaufbereitung beschäftigen. Die Lehrzeit ist 3 Jahre.

Und wie sind die Jobaussichten?

Jobs wirst du vorrangig in der chemischen oder der pharmazeutischen Industrie finden. Es wird von weiterhin guten Beschäftigungsmöglichkeiten ausgegangen, ganz besonders in der Kunststoffindustrie, da Kunststoff noch weiter an Bedeutung zunimmt. Du kannst nach deiner Lehre auch noch weitere Spezialisierungen in eurem Lieblingsbereich erwerben, welche euch auf dem Jobmarkt begehrter machen. Was das Gehalt betrifft sind übrigens die Lehrberufe im Bereich Chemie und Kunststoff unter den Spitzenreitern.

Noch mehr Infos und alle Lehrberufe findest du hier im Lehrberufslexikon.

BR: pixabay.com

Folge uns:

So bist du immer schnell über freie Lehrstellen und neue Artikel informiert!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

DU MÖCHTEST MEHR WISSEN?