Du findest einfach keinen Betrieb, der dich als Lehrling aufnimmt? Keine Angst – es gibt trotzdem eine Möglichkeit wie du zu deinem Lehrabschluss kommst.

Mit der Schulpflicht bist du fertig, aber trotz allen Bemühungen hast du noch immer keine Lehrstelle gefunden oder du hast eine betriebliche Lehre abgebrochen und findest keine neue. Dann ist die überbetriebliche Lehre genau das Richtige für dich.

Um eine überbetriebliche Lehre zu beginnen musst du beim AMS gemeldet sein. Wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, welchen Beruf du gerne erlernen möchtest, dann nimm an einer der Informationsveranstaltungen teil und versuch dich so zu orientieren.

Wenn du weißt was du willst, kannst du gleich direkt in die überbetriebliche Lehrausbildung einsteigen. Du bekommst einen Ausbildungsvertrag mit einer Schulungseinrichtung, von der du entweder selbst ausgebildet wirst oder diese hat eine Kooperation mit einem Betrieb. Dann wird dieser dir die praktischen Fertigkeiten des Lehrberufes näher bringen. Natürlich musst du zusätzlich auch die Berufsschule besuchen und du bist rechtlich den anderen Lehrlingen gleichgestellt.

Was verdiene ich?

Du bekommst eine Ausbildungsbeihilfe

  • im 1. und 2. Lehrjahr 301,80€ netto im Monat.
  • im 3. Lehrjahr 697,80€ im Monat.

Die restlichen Kosten übernimmt das AMS.

Du kannst so lange in der überbetrieblichen Lehre bleiben, bis du einen regulären Lehrplatz bei einem Betrieb gefunden hast. Keine Sorge – sollte das nicht klappen, kannst du auch die gesamte Lehrzeit in der überbetrieblichen Lehre verbringen und dann zur Lehrabschlussprüfung antreten.

Für mehr Infos informiere dich direkt in der AMS Geschäftsstelle deiner Region oder auf der AMS Homepage. 

 

BR: pixabay.com

Folge uns:

So bist du immer schnell über freie Lehrstellen und neue Artikel informiert!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

DU MÖCHTEST MEHR WISSEN?